Realisierungswettbewerb – Umnutzung des Kotzenbergschen Hofes – Horn-Bad Meinberg

Projekt: Realisierungswettbewerb – Umnutzung des Kotzenbergschen Hofes
Bauherr: Stadt Horn-Bad Meinberg

Beschreibung:

1. Preis

Der Kotzenbergsche Hof ist ein geschichtsträchtiges Gebäude am Marktplatz von Horn. Mehr als 126 Jahre beherbergte es ein Hotel, dessen Betrieb 2006 eingestellt wurde.

Heute befindet sich der Kotzenbergsche Hof im Besitz der Stadt Horn-Bad Meinberg und soll zukünftig das Bürgerzentrum, Büros, ein Trauzimmer sowie einen zusätzlichen Ratssaal beinhalten.

Das seit 1983 denkmalgeschützte Gebäude soll aufgewertet werden, um der Bedeutung des Gebäudes und dem zentralen Standort gerecht zu werden sowie Einwohnern der Stadt eine neue Anlaufstelle zu bieten.

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass die Stadt Horn-Bad Meinberg den Entwurf mit dem 1. Preis ausgezeichnet hat.

 

Auszüge aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung

Der Entwurf besticht durch sein klares und funktionales Konzept; das Raumprogramm ist konsequent und sehr überzeugend umgesetzt.

 

Die barrierefreie Erschließung erfolgt über den neuen großzügigen Haupteingang über den Innenhof und führt in das einladende Foyer mit Treppenanlage und Aufzug.

 

Der Vorschlag der Verfasser, den ehemaligen Durchgang von der Mittelstraße zum Innenhof wieder zu öffnen, wird vom Preisgericht und Auslober begrüßt und verleiht dem Entwurf eine zusätzliche Qualität.

 

Sehr positiv bewertet das Preisgericht die Gestaltung des Innenhofs. Eine gut gestaltete Geländeabsenkung wird über eine barrierefrei gestaltete Stufen- und Rampenanlage erreicht. Die vorgeschlagene Absenkung der Sohle im Gewölbekeller gewährleistet auch hier den barrierefreien Zugang zur flexibel nutzbaren Außenfläche. Zusätzlich erhält der Gewölbekeller durch diese Maßnahme eine hohe Aufenthaltsqualität.

 

Der künftige Ratssaal bleibt in seiner Großzügigkeit erhalten. Notwendige Lagerflächen, sowie Raum für Technik können problemlos integriert werden.

 

Als reizvoll im OG wird die offene Galerie vor dem Büro der Stadtwerke mit Blick-Öffnung zum Ratssaal und einem Ausstellungs- und Infobereich bewertet.
Der Entwurf weist eine insgesamt überzeugende Gestaltungsqualität auf, nimmt Rücksicht auf das Bestehende und wertet mit der angedachten Materialwahl den ehemaligen Kotzenbergschen Hof sensibel und nachhaltig auf.

 

Die Planung kommt mit wenigen, für die Nutzung notwendigen Engriffen in die denkmalwerte Bausubstanz aus. (z. B. das neue Treppenhaus).

 

Neue Anbauten für den Eingangsbereich und die Nottreppen werden bewusst modern, aber dennoch harmonisch an der Hofseite eingefügt. Historische Einbauten wie Lambris, Barocktüren und Kamine werden erhalten. Die vorgeschlagene Materialwahl gemäß dargestellten Konzept ist denkmalgerecht.

 

  • /